Seite 1 von 1

Abrechnung Gruppenpsychotherapie

BeitragVerfasst: Do 18. Okt 2012, 15:03
von ariedl
Hallo!
Vorerst danke an Alexander für das Einrichten des Forums!!!

Ich habe eine Frage, wo ich von verschiedenen Fachärzten unterschiedliche Meinungen gehört habe:

Kann man mit dem Facharzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Gruppentherapien im Sinne der Richtlinienpsychotherapie machen und abrechnen? Oder darf man nur die sehr viel schlechter bezahlte Ziffer der allgemeinen Leistungen abrechnen? Anders gefragt: Brauche ich eine zusätzliche gruppenpsychotherapeutische Ausbildung oder "genügt" der Facharzt, um die gut abrechenbare Richtlinien-Gruppenpsychotherapie zu machen?


Vielen Dank für die Antwort im Voraus!

LG, Andrea Riedl

Re: Abrechnung Gruppenpsychotherapie

BeitragVerfasst: Do 18. Okt 2012, 15:37
von palmowski
Liebe Frau Riedl,

diese Frage beschäftigt viele Kolleginnen und Kollegen. Um so mehr, je näher die Niederlassung kommt.

Mit abgeschlossener Weiterbildung als Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie können Sie folgende Gruppenleistungen abrechnen:

1. EBM 22222 Psychosomatisch medizinische Gruppenbehandlung (ohne Antrag, ohne Kontingentierung)

2. EBM 35202 Tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie, KZT (antragspflichtig, kontingentiert)

3. EBM 35203 Tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie, LZT (antragspflichtig, kontingentiert)

Wenn Sie, wie in der APM grundsätzlich geregelt, im Rahmen der Weiterbildung auch analytische Behandlungen einschließlich analytischer Gruppenpsychotherapie durchgeführt haben, ebenfalls:

4. EBM 35211 analytische Gruppenpsychotherapie (antragspflichtig, größeres Kontingent als Tiefe)

Beste Grüße
Palmowski